CALPE

CALPE


Wahrzeichen der Costa BlancaCalpe-Ifach

Der gigantische Felsen von Ifach, saubere und ruhige Strände vor steilen Klippen, tiefe Täler und Schluchten, dann wieder Berge, die hoch über dem Meer aufragen, ein mildes Klima…

Calpe überrascht durch seine vielen Kontraste.

Der neue Teil des Ortes hebt sich mit seinen modernen Gebäuden und breiten Avenidas deutlich vom alten Kern dieses ursprünglichen Fischerdorfes ab, in dem auch heute noch überlieferte Bräuche und Traditionen lebendig sind.

Sicher ist dem Feriengast dabei im gesamten Ort eine herzliche Aufnahme.


Sicht-vom-IfachLANDSCHAFT

Das Gemeindegebiet von Calpe liegt an einer sanft geschwungenen Bucht, die im Norden vom imposanten Massiv des Felsens von Ifach, dem Wahrzeichen der Costa Blanca, abgeschlossen wird.

An den Abhängen dieses zum Naturschutzgebiet erklärten Felsblockes wachsen zahlreiche seltene Pflanzensorten, darunter einige endemische, wie die Fels- Skabiose, der Gamander und die Ifach-Silene.

In den Steilwänden nisten, ausser vielen anderen Vögeln, Wanderfalken sowie eine grosse Möwenkolonie.Tunel-Ifach
Der 332 m hohe gigantische Felsblock schiebt sich mit der Carallot-Spitze weit ins Meer hinaus.

Auf seinen Gipfel gelangt man über einen Wanderweg, der durch einen Tunnel unter dem Gestein führt.

Von hier oben hat man einen herrlichen Rundblick und kann an klaren Tagen sogar bis nach Ibiza hinüberschauen.

Für das Schutzgebiet selbst gelten eingeschränkte Besuchszeiten, die angeschlossene Natur-Aula, in der Ausstellungen, Filmvorführungen und weitere Informationen über den Naturpark geboten werden, ist jedoch jederzeit zugänglich.

Zu Füssen des Hausberges von Calpe liegen die ehemaligen römischen Salinen, die heute als Heimstatt einer grossen Zahl von Zugvögeln (Flamingos, Reihern usw.) eine wichtige Rolle im ökologischen Gleichgewicht der Region spielen.

Calpe-LevanteNach Süden schliesst das kleine Kap Morro de Toix mit seinen Klippen und Felshöhlen die Bucht von Calpe ab.

Im Landesinneren bilden die von Flüssen und Schluchten zerfurchten Höhenzüge von Cometa, Oltà, Mascarat und Collao im Zusammenspiel mit ausgedehnten Feldern und Plantagen ein reizvolles Landschaftsbild.

An der Küste wechseln die Klippen von Ifach, Toix und La Mançanera und die Buchten von Racó und Puerto Blanco mit den langgezogenen Feinsandstränden von Fossa (Levante), Arenal-Bol und Calalga ab.

 


GESCHICHTESaline-Calpe

Calpe steckt voller Kultur und Geschichte.

Aufgrund der strategischen Lage war diese Gegend von je her Durchzugs- und Siedlungsgebiet zahlreicher Kulturvölker.

Die frühesten archäologischen Funde aus der Zeit der Iberer- stammen von den Abhängen des Ifach-Felsens.

In späterer Zeit gründeten die Römer in der Küstenebene eine Kolonie, die Pökelfisch herstellte und damit einen schwunghaften Handel betrieb.

Im Mittelalter siedelte die örtliche Bevölkerung dann in verstreut liegenden Gehöften.

Dabei lebten Christen und Mohammedaner friedlich zusammen, wurden jedoch zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert häufig Opfer von Piratenüberfällen.

Nachdem diese ständige Bedrohung im 18. Jahrhundert endgültig beseitigt wurde, begann eine allmähliche wirtschaftliche Erholung, die ein Jahrhundert später dann die Grundlagen für die heutige Blüte des Ortes als Reiseziel des nationalen und internationalen Fremdenverkehrs schuf.


Calpe-EinsiedeleiMONUMENTE

In der Altstadt erhebt sich direkt neben dem ehemaligen Moriskenviertel ein historischer Baukomplex, der von dem Turm Torreó de la Peça, den Stadtmauern und der Iglesia Vieja (Kirche) gebildet wird und das einzige Beispiel des gotischen Mudéjar-Stils im Land Valencia darstellt.

Am Meer entlang führt die moderne Promenade, wo vor kurzem Überreste einer römischen Villa entdeckt wurden, die zur antiken Fischmanufaktur Banys de la Reina gehörte.

Auf einem Hügel über der Bucht steht die Einsiedelei von San Salvador aus dem 8. Jahrhundert, während sich am Stadtrand von Calpe die Cometa-Klause und die befestigte Casa Nova aus der gleichen Epoche befinden.

In der Nähe der Mascarat-Schlucht liegen die Ruinen der maurischen Burg von Calpe. Überall im Gemeindegebiet treffen wir neben modernen Gebäuden ausserdem auf die traditionellen Landhäuser mit den typischen Riu-Rau-Arkaden.


FESTECalpe_Fiesta

Der örtliche Festkalender beginnt im Februar mit dem Karnevalsfest, bei dem Kapellen aus ganz Europa in Calpe aufspielen.

Am 19. März stehen die Fallas an und um die Sommersonnwende (24. Juni) wird Sankt Johannis gefeiert.

Als Fischerort begeht Calpe am 16. Juli das Fest der Schutzheiligen der Seeleute, der Jungfrau von Carmen, mit einer prächtigen Prozession am Meeresufer entlang.

BCalpe Feuerwerk

B

Im Hochsommer -genau am 5. August feiert man hier die Schutzpatronin der Stadt, die Nieves-Jungfrau, mit Prozessionen, Tanzvergnügen, Feuerwerken, Umzügen usw.

Nach dem deutsch-spanischen Bierfest finden im Oktober die Patronatsfestlichkeiten zu Ehren des Heiligen Christus der Mühsal sowie die Mauren- und Christenfeste zu Ehren des gleichen Stadtpatrons statt.

B


GASTRONOMIEGastronomie

In Calpe hat man eine grosse Auswahl an Restaurants, die von solchen mit internationaler Küche bis zu denjenigen reicht, die die ortstypischen, hauptsächlich auf der Grundlage von Reis und Fisch zubereiteten Gerichte anbieten.

Darunter befinden sich unter anderem Salzfische, putxero de polp, (Krakeneintopf), Llauna de Calp, die Paella, arrós amb fesols i naps, (Reis mit Bohnen und Rüben), arrós amb bledes (Reis mit Mangold) und arrós al forn (im Ofen zubereiteter Reis).

Nicht zu vergessen sind hierbei auch die vorzüglichen Osterkuchen und sonstigen Backwaren.


Calpe-SegelnSPORT

Sportler und Abenteurer können hier zwischen Meer und Bergen wählen.

Im Fischerhafen, der in der Antike bereits von Phöniziern und Römern genutzt wurde, befinden sich auch die Anlagen des Yachtclubs von Calpe.

Da drängen sich Tauchen, Windsurfen, Wasserskifahren, Schwimmen und Bootssport im Allgemeinen geradezu auf.

Die örtlichen Segelschulen bieten auch entsprechende Kurse an.

Zu Lande eignen sich in der Nähe von Calpe z.B. die Felsen von Ifach oder Toix hervorragend für den Klettersport, während man sich in Oltá in die Tiefe einer weitverzweigten Höhle wagen kann.


WAS KANN MAN UNTERNEHMEN?Calp

Durch die Altstadt mit ihren typischen, vom nahen Meer geprägten Strässchen und ihren Mauerfresken spazieren, die archäologischen und Fester Museen besuchen und/oder zum Hügel der Einsiedelei von San Salvador hinaufsteigen.

Nachmittags am Hafen die Einfahrt der Fischerboote erwarten und der anschliessenden Versteigerung des Fangs beiwohnen.

Bootsfahrer können vom modernen Yachtclub aus die Küste erkunden und dabei die Cova de Coloms entdecken, eine Meeresgrotte, in die ein unterirdischer Fluss mündet.

Geniessen Sie die Natur: Wandern Sie durch stille Wege zwischen Weinbergen, die zur Casa Nova, Pou Salat, die Ermita de la Cometa und dem Park “Vallesa” führen, oder steigen Sie zum Felsen von Ifach hinauf. Von dort oben hat man einen herrlichen Panorama-Blick.


Info Video CALPE


 Weitere Infos zuALICANTE  BENIDORM  CALPE  COSTA BLANCA  VALENCIA